ALFA ROMEO RACING
  • C38. Geboren aus Ambitionen.
  • Kimi Räikkönen
  • Antonio Giovinazzi
  • Antonio Giovinazzi
  • Der Wettbewerb liegt in unserer DNA
  • GALERIE

C38. Geboren aus Ambitionen.

Die Formel 1-Weltmeisterschaft 2019: Eine Herausforderung, die in Australien beginnt und 9 Monate später in Abu Dhabi, nach 21 Rennen auf der ganzen Welt, endet. Ein Wettbewerb, bei dem Sieg und Niederlage eine Frage von Millisekunden sind. 2019 ist Alfa Romeo mit seinem C38 mit am Start.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen

Sie nennen ihn Iceman: Kimi Räikkönen gilt als introvertiert, aber extrem effizient am Steuer seines Einsitzers. So ist es auch nicht überraschend, dass er zu den drei Ex-Weltmeistern gehört, die 2019 an der Formel 1™ Weltmeisterschaft teilnehmen. Er wird auch diese Rennsaison kühl meistern – diesmal am Steuer des „Stelvio“ mit der Nummer 7, seinem Einsitzer in dieser Rennsaison.

Antonio Giovinazzi

Antonio Giovinazzi

Talentiert und ehrgeizig: 2019 ist endlich seine Zeit gekommen, sich am Steuer seines Formel-1-Einsitzers mit dem Namen „Giulia“ und der Nummer 99 beweisen zu dürfen. Für Antonio Giovinazzi, den jungen italienischen Aufsteiger, ist es ein wahrgewordener Traum für Alfa Romeo Racing als offizieller Pilot an der Formel 1-Weltmeisterschaft teilnehmen zu können.

Antonio Giovinazzi

Einundzwanzig Rennstrecken, unendliche Emotionen.

Einundzwanzig Mal wird das Alfa Romeo Racing Team in dieser Formel-1-Saison mit Mut und Leidenschaft ins Rennen gehen. Einundzwanzig verschiedene Rennstrecken erwarten die Fahrer in der F1TM Weltmeisterschaft – jede mit ihrer eigenen Historie, ihren eigenen Besonderheiten und ihren eigenen Emotionen. Von Australien bis Abu Dhabi wird eine einzigartige Geschichte geschrieben und gelebt: Erfahren Sie alles über die Herausforderungen und Schikanen der Rennkurse, die unsere Fahrer meistern müssen - am Steuer ihrer Einsitzer mit den Namen „Giulia“ und „Stelvio“.

MEHR ERFAHREN
Der Wettbewerb liegt in unserer DNA

Der Wettbewerb liegt in unserer DNA

Performance von Anfang an: Nur ein Jahr nach der Gründung am 24. Juni 1910 gab Alfa Romeo sein Rennsport-Debüt und gewann das erste offizielle Rennen in Modena. Seitdem sicherte sich die Marke in zahlreichen internationalen Meisterschaften, darunter auch in der Formel 1, über 756 Siege und unzählige Podiumsplatzierungen. Auch heute lebt dieses Erbe in den Alfa Romeo Serienfahrzeugen sowie den Mitarbeitern weiter. 

GALERIE