DREIFACHSIEG FÜR ALFA ROMEO BEIM DESIGN-WETTBEWERB VON AUTO, MOTOR UND SPORT

Frankfurt, 27. September 2016

 

Die Faszination von Alfa Romeo begeistert auch die fachkundigen Leser des Magazins auto, motor und sport. Sie wählten beim Wettbewerb „autonis 2016" nicht nur Alfa Romeo zur „Designmarke des Jahres". Auch in zwei Einzelkategorien gingen die Siege an das italienische Traditionsunternehmen. Die neue Sportlimousine Alfa Romeo Giulia setzte sich in der Mittelklasse durch, der Alfa Romeo Mito ließ bei den Kleinwagen die Konkurrenz hinter sich. Bereits 2010 feierte Alfa Romeo einen Sieg bei „autonis". Damals kürten die Leser von auto, motor und sport die Alfa Romeo Giulietta zum schönsten Auto in der Kompaktklasse.   

 

„Wir sind geehrt von der Anerkennung, die das deutsche Fachpublikum Alfa Romeo zuteilwerden lässt", sagte Klaus Busse, Head of Design EMEA, bei der Preisverleihung in Stuttgart. „Der Gewinn dieser Designpreise für die Marke Alfa Romeo, sowie die Alfa Modelle Mito und Giulia ist ein weiterer Antrieb für uns im Centro Stile, emotionale Fahrzeuge mit italienischem Design zu entwerfen." 

 

18.229 Leser gaben bei der 2016er Auflage des Wettbewerbs „autonis" ihre Stimmen in elf Wertungskategorien ab. Mehr als die Hälfte davon entfielen in der Mittelklasse auf die Alfa Romeo Giulia (54,3 Prozent), das neue Flaggschiff der Marke. Sogar 59,3 Prozent erreichte der im Modelljahr 2016 überarbeitete Alfa Romeo Mito bei den Kleinwagen. In der Kategorie „Designmarke des Jahres" war Alfa Romeo mit einem Anteil von 24,7 Prozent nicht zu schlagen und lag damit deutlich vor den weiteren Platzierten.