Alfa Romeo präsentiert sich auf dem Autosalon Genf 2018

Limitierte Sondermodelle zelebrieren Performance und Design

08. März 2018 

 

Mit der Premiere der beiden streng limitierten Sondermodelle Stelvio Quadrifoglio „NRING“ und Giulia Quadrifoglio „NRING“ an seinem Messestand auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) feiert Alfa Romeo die Rekorde seiner beiden SUVs auf dem legendären Nürburgring.

 

Beide Modelle wurden für Sammler und die treuesten Kunden von Alfa Romeo entwickelt und werden in einer limitierten Stückzahl von jeweils nur 108 Fahrzeugen produziert. Die Modelle warten mit verschiedenen Merkmalen auf, die exklusiv dieser limitierten Auflage vorbehalten sind, unter anderem mit einer nummerierten Plakette, die im Carbonfaser-Armaturenbrett eingelassen ist, sowie einer brandneuen Lackierung in Circuit Grey.

 

Zusätzlich zur Spitzenausstattung, die jedes Quadrifoglio-Modell auszeichnen, verfügt die „NRING“-Reihe über Carbon-Keramik-Bremsen, Sportsitze von Sparco mit roten Ziernähten und einer Schale aus Carbon, einen Mopar®-Schaltknauf aus Carbon sowie ein Lenkrad aus Leder und Alcantara mit Carbon-Elementen. Der Stelvio präsentiert sich mit Scudetto-Kühlergrill, Spiegelkappen und Schriftzügen in schwarzer Hochglanzlackierung. Der Scudetto-Kühlergrill und die Spiegelkappen der Giulia kommen in Carbon-Optik daher. Der Stelvio ist serienmäßig mit elektrischem Schiebedach ausgestattet, während die Giulia ihr Debüt mit einem Dach in Sichtcarbon feiert. Beide Modelle verfügen zudem über abgedunkelte Scheiben, eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage, eine Premium-Audioanlage von Harman Kardon, das Alfa™ Connect 3D NAV 8“ Infotainment-System, Apple CarPlay™ und Android Auto™ sowie DAB-Radio.

 

 

An seinem Messestand in Genf wird Alfa Romeo außerdem die Giulia Veloce Ti in Rosso-Competizione-Lackierung vorstellen. Das Modell ist mit einem 280 PS starken Turbo-Benzinmotor in Kombination mit einem 8-Stufen-Automatikgetriebe und dem Allradantrieb Q4 ausgestattet. Der sportliche Charakter der Giulia Veloce Ti wird durch größte Detailliebe und die großzügige Verwendung von Carbonfaser unterstrichen. Das Modell steht wie kein zweites für die herausragende Technik und Performance der Giulia-Reihe und wird deshalb 2018 nur in einer limitierten Stückzahl von 300 Fahrzeugen produziert. Neben der Ti werden Besucher des Messestandes auch die Giulia Super Nero Vulcano in einer neuen Farbkombination aus beigem Leder-Interieur und grauen Eichenholzelementen bewundern können.

Zwei Modelle des Alfa Romeo 4C reihen sich ebenfalls in die Riege der Sondermodele ein: das von der Welt des Motorsports inspirierte „4C Competizione“ Coupé und der klassisch-elegante 4C Spider Italia, die beide in einer limitierten Stückzahl von jeweils nur 108 Fahrzeugen verfügbar sein werden.

Das 4C Competizione Coupé präsentiert sich in mattem Vesuvio Grau mit einer exklusiven Rennlackierung und besticht durch den großzügigen Einsatz von Carbon am Dach, an den Spiegelkappen, den seitlichen Lufteinlässen und der Scheinwerferverkleidung. Der spezielle Stoßdämpfer, die mattschwarzen 5-Loch-Felgen in 18“ vorne und in 19“ hinten sowie rote Bremssättel runden den Look ab. Die Sitze und das Sportlenkrad bestehen aus Leder und Mikrofaserstoff. In die Mittelkonsole sind eine nummerierte Plakette und in das Armaturenbrett ein speziell gravierter Aluminium-Einsatz eingelassen.

 

Das Sondermodell 4C Spider „Italia“ zeichnet sich durch seine Lackierung in Blue Misano, 5-Loch-Felgen in 18“ vorne und in 19“ hinten sowie Bremssättel in einem gelben Farbton aus, der sich in den Ziernähten der Sitze, am Armaturenbrett, am Lenkrad sowie an der Türverkleidung wiederfindet. Die Seitenverkleidung weist das charakteristische, dreifarbige „Spider Italia-Emblem auf. Zudem verfügt das Modell über ein Premium-Soundsystem von Alpine, eine nummerierte Plakette in der Mittelkonsole sowie ein speziell graviertes Aluminiumschild im Armaturenbrett. Sowohl das 4C Competizione Coupé als auch der 4C Spider Italia bieten als Standardausstattung eine doppelte Titanabgasanlage von Akrapovič mit Dual-Modus-Funktion.

 

Der Messestand von Alfa Romeo wäre nicht vollständig ohne die Modelle Giulietta und Mito, die in Genf in der neuen Sondermodellreihe Veloce S präsentiert werden.

 

Die auf eine Stückzahl von 200 Fahrzeugen limitierte Giulietta Veloce S begeistert mit der Carbon-Optik am Kühlergrill, an den Spiegelkappen und den Seitenschwellern, den „Alfa Romeo“- und „Veloce“-Emblemen sowie den exklusiven 18“-5-Loch-Leichtmetallrädern in Mattschwarz. Zusätzlich zu den äußeren Merkmalen, die der Giulietta Veloce S ihren unverwechselbaren, sportlichen Charakter verleihen, ist das Sondermodell mit der Sportabgasanlage „Gran Turismo“ mit großen Auspuffrohren von Magneti Marelli Elaborazione 1919, Alfa Connect 7" von Alpine mit Rückfahrkamera, HDMI-/USB-Buchse, integriertem Apple CarPlayTM und Android AutoTM sowie Mopar®-Connect-Funktionalität ausgestattet.

 

Das Sondermodell Mito Veloce S ist in einer limitierten Auflage von 200 Fahrzeugen erhältlich und zieht dank seiner exklusiven Ausstattung alle Blicke auf sich: Dazu gehören die Carbon-Optik am Kühlergrill und an den Außenspiegeln, Zierleisten am Stoßdämpfer und exklusive Embleme in Rosso Alfa, mattschwarze 18“-Leichtmetallfelgen, abgedunkelte Scheiben, Einparksensoren hinten, 2-Zonen-Klimaautomatik sowie Alfa Connect 7 "von Alpine mit Rückfahrkamera, HDMI-/USB-Buchse und integriertem Apple CarPlayTM und Android AutoTM.