OLDTIMER GRAND PRIX 2015

Vor beinahe fünf Jahrzehnten fuhr der Alfa Romeo Giulia Sprint GTA in der Tourenwagen-Europameisterschaft und zahlreichen nationalen Championaten von Titel zu Titel. Der AvD Oldtimer Grand Prix am kommenden Wochenende (7. bis 9. August 2015) ehrt das technisch revolutionäre Coupé mit der Sonderwertung „50 Jahre Alfa Romeo Giulia Sprint GTA". Alleine bei der AvD Tourenwagen-Trophäe auf der Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings sind fast 30 Exemplare der ab 1965 eingesetzten Urversion und der Nachfolgevarianten GTA Junior und GTAm am Start.


Nicht alle Rennwagen hat Alfa Romeo in dieser vergleichsweise großen Stückzahl gebaut. Insgesamt nur zwei Mal wurde 1971 eine so genannte Gruppe-4-Version des Achtzylinder-Coupés Montreal auf Kiel gelegt. Ein Exemplar wird heute wieder im historischen Rennsport eingesetzt, beim AvD Oldtimer Grand Prix zu bewundern in der Kategorie „Revival Deutsche Rennsport-Meisterschaft". Zu den Exoten in der „FIA Masters Historic Formula One Championship" gehört der Tipo 182B, mit dem Alfa Romeo in der Saison 1982 in der Formel 1 antrat. Der Bolide steht stellvertretend für die Erfolge von Alfa Romeo im Grand-Prix-Sport, zu denen unter anderem die erste offizielle Weltmeisterschaft in der Geschichte des Automobils (1925) sowie die Titel in den ersten beiden Jahren der Formel 1 zählen (1951 durch Nino Farina, 1952 durch Juan Manuel Fangio). Ebenfalls ein besonders rares Schmuckstück ist der Alfa Romeo TZ2, der bei den „Gentlemen Drivers" antritt. Von dem Coupé mit Gitterrohrrahmen und Kunststoffkarosserie wurden nur etwa ein Dutzend Stück gebaut.


Die bunteste Mischung verschiedenster Modelle aus der Rennabteilung von Alfa Romeo bieten AvD Historic-Marathon und Nürburgring-Trophy, die auf der Nürburgring-Nordschleife durchgeführt wird. Die Palette reicht vom Alfa Romeo Spider bis zum Alfa Romeo 2600 Sprint. In einem der schnellen GTA nimmt auch Richard Atwood, 1970 Sieger des 24-Stunden-Rennens in Le Mans, das Vier-Stunden-Rennen in der legendäre „Grüne Hölle" in Angriff. Alfa Romeo ist außerdem bei den Rennen der historischen Formel 3 vertreten - Mitte der 1980er Jahre vertrauten viele Teams in dieser Nachwuchsklasse auf die leistungsstarken Motoren der Marke.


Alfaclub mit eigenem Veranstaltungszelt, Testfahrten mit Alfa Romeo 4C


Alfa Romeo ist offizieller Partner des Automobil Club von Deutschland (AvD) beim Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring. Und so können die Fans, die mit einem Alfa Romeo anreisen, bis ins Innengelände der Rennstrecke fahren und dort parken. Der Alfaclub, der mit einem eigenen Veranstaltungszelt am Rande des Fahrerlagers vertreten ist, erwartet rund 300 Mitglieder zu diesem Treffen. Ihre Fahrzeuge bilden einen beeindruckenden Querschnitt durch die über 100-jährige Geschichte der italienischen Traditionsmarke. Clubmitglieder können Probefahrten mit aktuellen Modellen von Alfa Romeo unternehmen. Zur Verfügung stehen unter anderem das Kohlefaser-Coupé Alfa Romeo 4C sowie die besonders sportliche Version Quadrifoglio Verde der Alfa Romeo Giulietta.


In direkter Nachbarschaft des Alfaclub baut die Scuderia del Portello ihr Camp auf. Die nach dem ersten Firmensitz von Alfa Romeo benannte Klassik-Motorsportabteilung bringt unter anderem einen beim Straßenrennen Giro d'Italia eingesetzten Alfa Romeo 75 IMSA sowie natürlich den Jubilar Alfa Romeo Giulia Sprint GTA mit.



2015, August 10